Working Goats Blog

Statistics

Benutzer
2
Beiträge
53
Beitragsaufrufe
476125

Beitragsseiten

Wie kann man solch ein Kooperationssignal trainieren?

Man beginnt mit einem leichten Verhalten, dass das Tier gut beherrscht und das in der geplanten Situation auch gut anwendbar ist. Das berühren eines Targets, das z.B. an einer Wand angebracht wird, ist solch ein Verhalten. Oder Blickkontakt – Ziegen tun das ja, im Gegensatz z.B. zu Pferden, überraschend gerne und gut. Oder Kopfsenken. Das Kooperationssignal kann durchaus kreativ sein und ergibt sich oft auch aus dem Trainingsablauf.

Dieses Verhalten wird nun zuerst mit einer hohen Belohnungshistorie belegt, aber NICHT unter Signalkontrolle gestellt. Wenn wir sicher sein können, dass die Ziege das Verhalten zuverlässig zeigt, beginnen wir mit einer Annäherung an die geplante Prozedur.

Sagen wir mal, wir haben eine Ziege, die Probleme mit dem Klauenschneiden hat. Sie zappelt, zieht die Beine weg. Wir möchten sie mehr in das Klauenschneiden mit einbeziehen und ihr mittels Kooperationssignal ein „Mitspracherecht“ einräumen.

Nachdem wir also das Kooperationssignal trainiert haben, verknüpfen wir das mit dem Klauenschneiden:

Ziege berührt das Target, ich zeige z.B. die Klauenschere. Bleibt die Ziege am Target, belohne ich mit Click und Futter. Idealerweise gebe ich das Futter so, dass die Ziege sich vom Target wegbewegen muss. Damit setze ich die Trainingssituation zurück auf „Null“ und die Ziege kann ihr Einverständnis (von dem sie noch nicht weiss, dass sie das damit kommunizieren kann, aber das lernt sie schnell) erneut geben, indem sie zum Target geht und das berührt.

Ich zeige erneute die Klauenschere. Ab jetzt habe ich bei jedem Trainingsschritt zwei mögliche Resultate:

  • Ziege bleibt mit der Nase am Target, C+B
  • Ziege verlässt das Target: WICHTIG! Ich nehme die Klauenschere weg, gebe aber auch kein C+B

Da das Berühren des Targets ein hochbestärktes Verhalten ist und die Ziege sich im Fall zwei gerade keine Belohnung verdienen konnte, wird sie wieder zurück an’s Target gehen. Ich präsentiere wieder die Klauenschere.

Sollte die Ziege jetzt wieder das Target verlassen, ist es wichtig, sich hier nicht auf dieses Level im Training zu versteifen, denn nun laufe ich Gefahr, wenn ich wiederholt keine Belohnung für das Target berühren gebe, dass die Ziege entweder in Löschungstrotz verfällt – dann bekomme ich jede Menge unerwünschtes Verhalten – oder das Verhalten mangels Bestärkung weniger wird.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.